Die Magie der Rauhnächte

Herzlich willkommen zum eMail-Workshop
"Die Magie der Rauhnächte"

 

Ich freu mich sehr, dass du dich dazu entschieden hast, diese magische Zeit mit meiner Begleitung (auch) in diesem Jahr ganz bewusst zu erleben...

 

*****

 

Ingesamt sind übrigens 75 Teilnehmer(innen) zusammen gekommen
- und wie im letzten Jahr sind wir auch dieses Mal international:
Deutschland / Schweiz / Österreich / Südtirol / Mallorca

Warum die erste eMail heute schon kommt?


Ganz einfach:

Wenn du möchtest, kannst du für die Zeit der 12 Rauhnächte noch ein paar Vorbereitungen treffen - jedoch frei nach dem Motto:

Alles kann, nichts muss...

So kannst du dich (innerlich und äußerlich...) optimal auf die Zeit der Rauhnächte vorbereiten:

 

  • Bring alle Dinge zurück, die du dir in diesem Jahr ausgeliehen hast...
     
  • Bezahle alte und noch offene Rechnungen...
     
  • Schaffe schon vor Weihnachten Ordnung im Haus. Das heißt allerdings nicht, dass du jetzt noch schnell den Keller entrümpeln und die Garage aufräumen sollst: Es geht nicht um Perfektionismus, sondern um eine ruhige und entspannte Atmosphäre..

    Zugegebenermaßen hat dieser Hinweis in den vergangenen Jahren bei einigen doch zu einer ganz spontanen Entrümpelungsaktion geführt - wichtig ist jedoch, dass du dich zu nichts zwingst - und doch: Sollte es ganz spontan über dich kommen, dann solltest du dich keinesfalls wehren :-)...
     
  • Achte darauf, dass du genug Kerzen im Haus hast...
     
  • Such dir in deiner Wohnung / deinem Haus einen ruhigen Platz, an dem du ungestört bist und dir jeden Tag deine kleine "Rauhnacht-Auszeit" nehmen kannst...

Dein persönliches Rauhnacht-Tagebuch

Ich lege dir sehr ans Herz, ein Rauhnacht-Tagebuch zu führen. Selbst wenn du dir nur Stichpunkte machst, hilft dir das, rückblickend zu verstehen, welcher Wandel sich bei und in dir vollzogen hat. Und natürlich hilft es dir auch, dich an deine Erfahrungen während der Meditationen und Übungen zu erinnern, die ansonsten vermutlich recht schnell oder doch zumindest irgendwann im "Nirwana" verschwinden würden.

 

Vor allem: In den vergangenen Jahren haben mir im Nachhinein doch einige erzählt, dass im Laufe des kommenden Jahres wirklich vieles von dem eingetroffen ist, was während der letzten Rauhnächte geträumt bzw. programmiert wurde. Den meisten wurde das allerdings erst dann bewusst, nachdem sie ihr Rauhnacht-Tagebuch vom letzten Jahr nochmals zur Hand genommen haben.

 

Es wird ja erzählt, dass sich in den 12 Rauhnächten die kommenden 12 Monate im Einzelnen widerspiegeln - und so kannst du später gut nachvollziehen, wie sich die Qualität des entsprechenden Monats im kommenden Jahr in der jeweiligen Rauhnacht vielleicht schon bemerkbar gemacht hat. Ich bin sicher: Du wirst das ein oder andere Mal durchaus ins Staunen kommen...

 

Dein persönliches Rauhnacht-Tagebuch werde ich dir am Donnerstag per eMail zuschicken, damit du es dir rechtzeitig vor Beginn der Rauhnächte ausdrucken kannst.

Zuordnung der Rauhnächte zu den kommenden Monaten:

25.12.: Januar

26.12.: Februar

27.12.: März

28.12.: April

29.12.: Mai

30.12.: Juni

31.12.: Juli

01.01.: August

02.01.: September

03.01.: Oktober

04.01.: November

05.01.: Dezember

Räucherrituale

 

Falls du in den Rauhnächten räuchern möchtest, solltest du dies insbesondere an folgenden Tagen tun:


24.12. / 31.12. / 5.1.

 

 

 

 

In diesem Jahr habe ich mir selbst ja ein ganz besonderes Geschenk gemacht und mir speziell für meine Rauhnachtveranstaltungen Räucherperlen herstellen lassen. Mit einem derart großen Ansturm hatte ich allerdings nicht gerechnet, so dass diese Räucherperlen mittlerweile leider komplett ausverkauft sind...

So geht's allerdings auch: Geräuchert wird in einem feuerfesten Gefäß. Früher wurde Glut aus dem Herd ins Gefäß gelegt, heute kannst du natürlich Räucherkohle verwenden. Zusätzlich gibst du (je nach Sinn und Zweck) verschiedene Räucherstoffe auf die Glut. Hier kannst du nachschauen, welche Kräuter für meine Räucherperlen verwendet wurden und was sie bewirken:

Natürlich kannst du auch eine Sorte oder Mischung deiner Wahl verwenden - hör einfach auf dein Herz bzw. folge deinen Impulsen...

 

Nach dem Räuchern solltest du frisches Quellwasser versprühen - das bindet den Rauch und klärt schneller die Luft. Wenn du die Räucherperlen nutzt, ist dies übrigens nicht erforderlich!

Wohin die Reise führt...

 

Die Rauhnächte bieten dir einen Zugang in eine Welt voller Magie. Es ist jedoch allein deine Entscheidung, wo dich deine Reise hinführt. Niemand schreibt dir vor, ob du diese Zeit nur dazu nutzen willst, um etwas zur Ruhe zu kommen oder ob du dir eine größere Veränderung für dich wünschst, die dir womöglich ein völlig neues Bewusstsein für dich und dein Leben bringt...

 

Auch ist es nicht zwingend erforderlich, alle Rituale durchzuführen und alle Impulse als die Wahrheit schlechthin anzunehmen, damit auch wirklich alles funktioniert. Wichtig ist vor allem, dass du das tust, was für DICH stimmig ist und wo du mit deinem Herzen dabei sein kannst... - und den Rest lässt du einfach weg.

 

Wovon ich mittlerweile überzeugt bin (und das sage ich nicht nur aufgrund der von mir gemachten Erfahrungen, sondern das bestätigen auch die vielen Rückmeldungen der Workshop-Teilnehmer(innen) aus den vergangenen Jahren):

Es ist durchaus möglich, das Unmögliche möglich werden zu lassen!

Ich wünsch dir schon jetzt eine erlebnis- und erfahrungsreiche Zeit und freu mich sehr, dass ich dich auf deiner Reise durch diese magische Zeit begleiten darf.

 

Übrigens freu ich mich auch sehr, wenn ich ab und zu ein bisschen Feedback bekomme - und vielleicht magst du mich / uns ja auch auch an manchen Erlebnissen / Erkenntnissen teilhaben lassen...