Sonntag, 1. Januar

 

 

8. Rauhnacht

 

August

 

Neujahr

 

Auch schon in ganz alten Zeiten war der 1. Tag des neuen Jahres ein ganz besonderer Tag. Man hat frische Kleider angezogen (was damals absolut nicht selbstverständlich war, da ja zur Rauhnachtzeit nicht gewaschen wurde und bei weitem nicht so viel Kleidungsstücke zum Wechseln zur Verfügung standen, wie wir das heute gewohnt sind) - und man versuchte, diesen Tag ganz bewusst zu leben und zu erleben, so viele positive Momente wie nur irgendwie möglch zu erleben - so wie man sich das auch für das kommende Jahr wünschte...

 

*****

 

Rituale / Bräuche

 

  • Hufeisen werden aufgehängt, um Haus und Hof zu schützen und das Glück einzuladen.
     
  • Ein schöner Brauch war es früher und ist es in manchen Gegenden auch heute noch, zum "Neujahr-Anwünschen" einen selbstgebackenen Brotring aus Sauerteig mitzubringen. Dieser steht als Symbol für die Ewigkeit, die niemals endet, so dass für die Beschenkten gewährleistet ist, dass das Essen im neuen Jahr niemals ausgeht.
     
  • Im 16. Jahrhundert war der Neujahrstag der Tag der Narren, Priester und Bürger. Maskiert wurde durch die Gegend gezogen und Unfug getrieben (dieser Brauch wurde übrigens dann später in den Februar verschoben, wo man ihn heute als Fastnacht kennt...).
     
  • In manchen Gegenden sprang man (und springt übrigens auch heute noch...) in den kalten Bach, um die Gesundheit zu fördern.
     
  • Heiratswillige Frauen stellten sich vor ihr Haus und warfen ihre Pantoffeln über die linke Schulter. Fiel der Pantoffel so, dass er mit der Spitze vom Haus weg zeigte, war dies ein Zeichen dafür, dass sich im nächsten Jahr eine Hochzeit ins Haus stand.

August / Die Kraft

 

Alles, was sich in dieser Rauhnacht zeigt, kann dir Impulse und / oder Hinweise für den August geben.

 

Die 8 steht in der Zahlenmystik unter anderem für Kraft und Heilung. Auf der Tarotkarte wird sehr eindrücklich dargestellt, dass es darum geht, den Frieden zwischen der zivilisierten und der animalischen Natur des Menschen herzustellen - und die liegende Acht über dem Kopf zeigt, dass dies auch gelungen ist. Und weil das Tier (der Instinkt) nicht erdrosselt, sondern gezähmt und angenommen wird, steht dieses Bild für Vitalität, Lebensfreude, Lebenslust und gesunde Leidenschaft.

Die 8 kannst du ebenfalls in Verbindung bringen mit Selbstachtung / Selbstermächtigung / Achtsamkeit - und vor allem jedoch kannst du sie bei dir "abspeichern" unter dem großen Überbegriff "HEILUNG" - und zwar insbesondere der SelbstHeilung!

Heute geht es darum, dass du dich wieder mit deiner inneren Kraft verbindest, denn die 8er-Schwingung bringt dir


unendlich viele Möglichkeiten
unendlich viel Kraft, diese auch zu nutzen

unendlich viel Freiheit

unendlich viel Liebe

 

... und überhaupt stehen dir alle unendlichen universellen Kräfte  in ganz besonderem Maße zur Verfügung, wenn du bereit bist, deine Erkenntnisse (aus dem letzten Jahr - aber auch die neuen, die dazu kommen...) anzuerkennen und (endlich...) entsprechend umzusetzen.

 

*****

 

Ob du Vertrauen in dich selbst hast, ist übrigens nicht nur eine Frage der Entscheidung, sondern es hängt davon ab, wie du in der Vergangenheit mit dir selbst umgegangen bist. Wenn du dich bis jetzt immer wieder selbst im Stich gelassen hast, wenn du dich immer wieder selbst enttäuscht hast und dir selbst nicht treu warst, ist es ziemlicher Blödsinn, zu erwarten, dass du jetzt auf einmal Vertrauen zu dir selbst hast...

 

Vielleicht warst du dir selbst gegenüber auch nicht immer so wirklich ehrlich?

Zugegebenermaßen ist es manchmal durchaus der bequemere Weg, sich einfach anderen anzupassen - auf Dauer nimmt dir das jedoch jegliche Kraft, weil du so das Vertrauen in dich selbst verlierst.

 

Entscheide dich heute dafür,
ab sofort (sozusagen ohne Wenn und Aber) zu dir zu stehen...

 

Je mehr du deine Versprechen dir selbst gegenüber einhältst,

desto größer wird dein Vertrauen in deine innere Kraft und Stärke!

Heute habe ich die Karte "Transformation" für uns gezogen und sie bringt dir die Botschaft:

Verwandle deine Schatten in Licht!

 

"Eigentlich" weißt du ja, was du willst!
Wenn da nur nicht immer diese verflixte Angst davor wäre, deine Träume und Visionen auch wirklich zu leben. Und "eigentlich" ist dir auch klar, was du zu tun hast, um dein Leben so umzukrempeln, dass es dein Leben ist, du Spaß dran hast und dich erfüllt fühlst...

Der Baum auf dieser Karte erinnert dich daran, dass du alle Fähigkeiten hast, um kraftvoll und vertrauensvoll zu leben - und das auf allen Ebenen.
Deine Angst davor wegzudrücken, macht wenig Sinn! Darum seit bereit, ihr in die Augen zu schauen, sie anzunehmen - um sie dann aufzulösen und die frei gewordene Energie positiv für dich zu nutzen!

 

Es ist jetzt wichtig, dass du dir deiner Schatten bewusst wirst, um sie dann zu transformieren und hinter dir zu lassen.

So wird eine ganz neue positive Energie frei, die dich kraftvoll durch's neue Jahr trägt und dich dabei unterstützt, deine Träume und Visionen in die WIRKlichkeit zu bringen!

"Ziele nach dem Mond.
Selbst wenn du ihn verfehlst,
wirst du zwischen den Sternen landen."

(Friedrich Nietzsche - deutscher Philosoph)

Ich wünsch dir von ganzem Herzen

ein tolles und erfolgreiches Jahr "Sternenjahr" 2017!