Mittwoch, 28. Dezember

 

 

4. Rauhnacht

 

April

 

Tag der unschuldigen Kinder

 

Heute ist der "Tag der unschuldigen Kinder", der in früheren Zeiten sogar ein kirchlicher Feiertag war. Doch auch in ganz alten Überlieferungen wird von Kinderseelen berichtet, die zum "Wilden Heer" der Perchta (Frau Holle) gehören und gemeinsam mit ihr über den Himmel jagen, bis ihre Zeit gekommen ist, um wiedergeboren zu werden.

 

Eine andere Version ist übrigens die, die aus der Heiligen Schrift überliefert wird: Dass König Herodes den Mord an allen Kleinkindern im Land veranlasste, weil er im neugeborenen Jesus einen Rivalen sah und diesen vernichten wollte - und so mussten viele unschuldige Kinder ihr Leben lassen.

 

*****

 

An diesem Tag hast du die Möglichkeit, alles loszulassen, was in den vergangenen Rauhnächten nicht so gut gelaufen ist. Heute kannst du es bereinigen und positiv programmieren.


Schreib alles (negative Gefühle, Albträume, schlechte Nachrichten - einfach alles, was für dich nicht so optimal gelaufen ist in den vergangenen Tagen) auf einen Zettel und verbrenne ihn...

April / Der Herrscher

 

Alles, was sich in dieser Rauhnacht zeigt, kann dir Impulse und / oder Hinweise für den April geben.

 

Die "4" ist die Zahl der Materie und steht für das irdische Leben, für Ordnung, Stabilität und Sicherheit

 

Die Natur formt Rundungen - eine gerade Linie ist hier eher die Ausnahme. Beim Menschen ist es genau umgekehrt: Wir bauen vieles viereckig: Häuser / Zimmer / Fenster / Türen. Und wenn du dich einmal in deinem QUARtier umschaust - wirst du vermutlich noch viel mehr Viereckiges finden...

 

Der 4 begegnen wir in der Versinnbildlichung unseres Lebens hier auf der Erde immer wieder:

  • die 4 Elemente: Erde / Wasser / Feuer Luft
  • die 4 Himmelsrichtungen: Norden / Süden / Westen / Osten
  • die 4 Jahreszeiten: Frühling / Sommer / Herbst / Winter

Die 4. Rauhnacht steht für den April  und sicherlich kennst du die alte Bauernregel "April, April - der macht was er will". 

 

Was im April in der Natur und in der 4. Rauhnacht im Kleinen passiert, symbolisiert auch die Launenhaftigkeit unseres Lebens - denn das macht im Grunde genommen ja auch immer das, was es will. Und auch wenn wir immer und immer wieder versuchen, es in die (für uns vermeintlich...) richtige Richtung zu lenken - es gelingt uns doch eher selten!

 

Oft geht's drunter und drüber - und unser Verstand hilft uns in solchen Situationen meistens auch nicht viel weiter. Wir warten drauf, dass uns jemand eine Lösung serviert und klammern uns an unsere eingefahrenen Gewohnheiten in der Hoffnung, dass sie uns (hoffentlich wieder) die Sicherheit bringen, die sie uns vielleicht schon irgendwann einmal gegeben haben...

 

*****

Genau in solchen Momenten sollten wir allerdings eher wieder unserer inneren Weisheit vertrauen - auf die wir uns immer (!) verlassen können und die uns zum richtigen Zeitpunkt das Richtige sagt...

Ich habe in den vergangenen Jahren ganz viel Vertrauen "lernen" dürfen - die meisten von euch wissen, dass ich früher mit spirituellen Themen überhaupt nichts am Hut hatte - im Gegenteil: Das war für mich sozusagen "feindliches Kriegsgebiet".

Mir persönlich hat die Zahlenmystik ganz viel Vertrauen gebracht:
Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich für die erste Ausbildung "Zahlenmystik / Numerologie" die Unterlagen für meine Teilnehmerinnen zusammengestellt habe. Da ist mir nämlich zum ersten Mal so richtig bewusst geworden,
dass diese Welt überhaupt kein Zufall sein kann! 

 

Denn irgendwo auf dieser Welt hat sich irgendwann mal irgendein Mensch mit der Kraft der Farben beschäftigt - der hatte aber vermutlich keine Ahnung von den Zahlen. Ein anderer hat sich mit den Planeten beschäftigt - der hatte aber sehr wahrscheinlich keinen blassen Dunst von den Farben. Irgendwann und irgendwo entstand das Wissen um das Tarot - da fehlte wiederum vermutlich der Zugang zu den Planeten. Es gab und gibt unendlich viel Wissen um die unterschiedlichsten Heilmethoden - doch wir können analysieren, vergleichen und studieren soviel wie wir wollen -

wir werden immer wieder auf einen ganz wesentlichen Punkt kommen:

Alles hat den gleichen universellen Usprung!

 

Als ich das damals verstanden habe, es mir zum ersten Mal so richtig bewusst wurde, kam mir das Wort Demut in den Sinn - und ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich nicht wenige Tränchen verdrückt habe...

Seitdem versuche ich (natürlich gelingt's mir auch nicht immer...), mich mehr und mehr vertrauensvoll ins Leben fallen und vom Leben führen zu lassen. Und: Was soll ich sagen... je mehr mir das gelingt, desto einfacher scheint's tatsächlich zu laufen...

Dein Vertrauen kannst du insbesondere auch dadurch stärken, indem du dich wieder mehr und mehr mit der Kraft der Natur / den universellen Kräften verbindest.

Das folgende Kraftgebet kann dich sehr gut dabei unterstützen:
(am besten betest du es ab sofort täglich...)

Universum über mir - an diesem Ort ruf ich nach dir,

auf dass mein Wirken gut gelinge und den Menschen Segen bringe.

 

Ich grüße dich, du Mutter Erde - hilf mir, dass ich mächtig werde.

Deine Kraft steigt auf in mir, große Mutter Dank dafür.

 

Wasser, Wellen, Sommerregen - schenkt mir euren sanften Segen.

ich öffne meine Seele weit, Geist des Wassers, ich bin bereit.

 

Geist des Feuers, reines Licht - ohne dich gedeih ich nicht.

Ich bitte dich um deine Stärke - hilf auch du bei diesem Werke.

 

Geist des Windes, Atemluft - zeig ganz sanft mir deinen Duft,

auf dass die Klarheit wächst in mir. Geist des Windes, dank sei dir.

 

Alles Licht fließt nun im Kreise und auf wundervolle Weise

wirkt das Licht nun auch in mir - alle Kraft vereint sich hier.

So geschützt beginnt mein Tag - dank eurer Hilfe bin ich stark.

Heute kann ich alles wagen, Licht und Liebe weitertragen.

 

Universum über mir - in diesem Kreis ruf ich nach dir,

auf dass mein Wirken gut gelinge und den Menschen Segen bringe.

Gerade die Rauhnächte eignen sich ganz besonders dazu,

sich wieder als ein Teil des Ganzen zu verstehen...

 

Ich wünsche dir von Herzen einen VERTRAUENSVOLLEN Tag!