Donnerstag, 5. Januar

 

 

12. Rauhnacht

 

Dezember

 

Dezember / Der Gehängte

 

Alles, was sich in dieser Rauhnacht zeigt, kann dir Impulse und / oder Hinweise für den Dezember geben.

 

Über den Gehängten habe ich dir ja schon zu Anfang der Rauhnächte erzählt. In den biblischen Schriften und in Märchen kommt die 12 sehr häufig vor in Verbindung mit Vollendung und dem Zusammenführen von Geist und Materie. Auf dem Ziffernblatt der Uhr zählen wir 12, dann ist der Kreis vollendet.

Und wir vollenden nun die 12 Rauhnächte, die (nach den bei mir eingegangenen Rückmeldungen) bei vielen zu so einigen Herausforderungen, allerdings auch zu vielen bewegenden Erlebnissen, völlig neuen Eindrücken und Sichtweisen und wohl vor allem zu mehr Klarheit geführt haben... (vielleicht sind da das ein oder andere Mal auch "Geist" und "Materie" zusammengekommen?)


Eigentlich war's ja ursprünglich mal so gedacht, dass ich euch an den Rückmeldungen teilhaben lasse - allerdings hätte dies den Rahmen bei Weitem gesprengt und ich hätte euch fast jeden Tag 1 1/2 Meter eMail zuschicken müssen. Das ist natürlich nicht Sinn der Sache! Eventuell löse ich dieses Thema das nächste Mal mit einer "Austausch-Plattform? Wie immer die auch aussehen mag... 

 

*****
 

Die folgende Rückmeldung einer Teilnehmerin habe ich übrigens im letzten Jahr (zum eMail-Workshop im vorletzten Jahr) erhalten und da sie für mich sehr eindrücklich war, möchte ich sie an dieser Stelle noch einmal mit euch teilen:


"Isolde, vielleicht hast du dich gewundert, dass ich mich nicht gemeldet habe. In diesem Jahr wollte ich die Rauhnächte ganz allein für mich verbringen und Rückschau halten auf ein bewegtes Jahr. Vielleicht weißt du noch, dass das letztes Jahr alles ziemlich anstrengend für mich war in dieser Zeit. Deine Impulse haben mir so einiges klar gemacht! War nicht immer schön! Und dann hatte ich irgendwie endlich den Mut, das zu tun, was schon viel zu lange angestanden ist. Es ging einfach nicht mehr! Direkt nach den Rauhnächten habe ich losgelegt und mein Leben auf den Kopf gestellt. Und wenn ich wieder den Mut verlieren wollte, habe ich mir die Karte "Der Gehängte" angesehen, die ich mir ausgedruckt hatte. Und die hat mich dann daran erinnert, dass man sich manchmal auf den Kopf stellen muss, um die Dinge richtig zu sehen. Weißt du was? Heute weiß ich, dass ich früher (!) "falschrum" war. Mir geht's jetzt richtig gut! Ich bin sogar frisch verliebt (stell dir vor... in meinem Alter!). Zwischendurch hat's mich zwar manchmal richtig gebeutelt und ich habe mich wieder klein gemacht, wie früher so oft. Aber es hat sich gelohnt! Darum kurz und bündig: Danke!!"

Die letzte Rauhnacht ist nun also angebrochen und um Mitternacht endet die "Schwellenzeit" oder die "Zwölften" - diese so besondere "Heilige Zeit".

 

Der Übergang ins neue Jahr ist nun endgültig vollbracht!

Jetzt kannst du schon deutlich spüren, dass die Tage wieder länger werden und ein letztes Mal hast du die Möglichkeit, dich der Energie dieser besonderen Zeit zu öffnen, bevor die Tore zur Anderswelt wieder geschlossen werden.

 

Heute - am 5. Januar - ist ein ganz besonderer Tag!

Heute hast du nämlich die Möglichkeit, die Dinge, die in den vergangenen Rauhnächten nicht so gut gelaufen sind, wieder gutzumachen und zum Positiven zu wenden.

 

Diesen Tag solltest du als Vorbereitung für die kommende Nacht nutzen, die nach alten Erzählungen Hollanacht / Perchtnacht / Dreikönigsnacht oder "Nacht der Wunder" genannt wird, da sie einen ganz besonderen Zauber und Segen beinhalten soll.

In alten Erzählungen heißt es, dass in dieser Nacht zu "Dreikönig" die Ahnengeister ein letztes Mal zu Besuch kommen, bevor ihr Wirken wieder beendet wird.

 

 

 

Heute solltest du auch noch einmal räuchern
(falls du keine Räucherperlen hast, eignen sich Salbei oder Weihrauch besonders gut...)

Überblick - so heißt unsere heutige Karte!

 

Erkennst du, was in deinem Leben gut, richtig und stimmig für dich ist?
Manchmal macht es Sinn, das was "da unten" passiert, einmal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten - denn oft rennen wir so angestrengt in unserem Hamsterrad, dass wir den Blick für das Wesentliche völlig verloren haben.

 

So, wie der Adler ruhig und gelassen durch die Lüfte schwebt und einfach wahrnimmt, zeigt auch der Der Gehängte, dass es manchmal besser ist, einfach "abzuhängen" und in sich zu ruhen, als blinden Aktionismus zu verbreiten. Oftmals geht es nämlich weniger um das TUN als vielmehr um das SEIN!

 

Drum gönn dir heute noch einmal ganz bewusst eine Pause!
Ob das eine halbe Stunde oder eine Stunde ist - ein halber oder (wenn du die Möglichkeit dazu hast) idealerweise auch ein ganzer Tag: Wichtig ist, dass du diese Pause ganz bewusst und für dich einlegst und die letzten Rauhnachtstunden noch einmal genießt! 

 

Am besten gehst du raus in die Natur, denn dort bekommst du am schnellsten einen freien Kopf und kannst dir einen klaren Überblick verschaffen...

 

Nimm dir diese Zeit wirklich ganz für dich allein - auch, um die 12 vergangenen Tage und Nächte noch einmal an dir vorüberziehen zu lassen. Was hat sich nicht so gut für dich angefühlt? Hat dich etwas belastet? Welche Zeichen haben dir eher Angst gemacht oder Unbehagen bei dir ausgelöst?

 

Notiere alles und mach noch einmal ein kleines Feuerritual:

In der dunklen Zeit des Jahres erwacht in den Menschen die Sehnsucht nach dem Licht: Die Straßen und Häuser werden mit Lichterketten geschmückt, es wird Feuer im Kamin gemacht, in den Wohnungen und Häusern werden Kerzen aufgestellt und die Lichter am Weihnachtsbaum werden angezündet.

 

Die Reise ins Licht, zu der uns die Rauhnächte jedes Jahr einladen,
soll uns vor allem zu unserem inneren Licht führen, das wir nur allzu oft nicht wahrnehmen, klein halten oder vor der Welt verstecken.

Die
12 heiligen Nächte helfen dir, wieder einen neuen Blickwinkel auf dein Leben zu erhalten - es aus einer anderen, höheren Perspektive zu sehen.

 

Dabei ist es nicht erforderlich, dass du in Zukunft mehr tust.

Im Gegenteil: Du solltest dir nun auch im Alltag mehr Zeit für dich nehmen - und weniger tun!

Ich wünsche dir von Herzen eine LICHTvollen Flug  durch die letzte Rauhnacht!